Donnerstag, 28. Juni 2012

Dringend gesucht:

Ich wende mich heute mit einem dringenden Problem an die Mütter unter Euch:
Gaaaaanz dringend brauch ich eine Pille gegen Dauerglucken.
Sohn (Kind2) fährt mit einem Freund heute mit dem Auto zu einem Festival in die neuen deutschen Bundesländer. Das Gepäck besteht aus jede Menge Getränken, Schlafsack, noch mehr Getränken, Brot, einem Minigrill, noch mehr Getränken....
Waschzeug? Wieso, muss man sich auf Festivals waschen?
Wechselklamotten? Wieso, es soll regnen und die Badehose ist im Auto.
Geld fürs Essen? Wieso, wir haben doch Brot und Getr.....
Na gut, damit kann ich leben, aber ich ertappe mich dabei, wie ich mir sämtliche möglichen und unmöglichen Szenarien ausmale, die auf der langen Fahrt ( minimum 5 Stunden) und auf dem Festival passieren könnten. Nix für meine Nerven und leider auch nicht für die von Sohn. Er war ganz froh, als er eben abdüsen durfte und der Oberglucke entkommen konnte, die noch mit 50 Cent Stücken fürs Klo hinter ihm her laufen wollte.
Tja, manchmal tun mir meine Kinder schon leid.
Damit dieser Post nicht nur aus Gejammer einer hysterischen Mutter besteht zeige ich noch flott, was ich für meine Freundinnen gebastelt habe, als sie zum Essen mit dem Mr. T. bei mir waren.


Ich meine diesen Kellnerblock habe ich noch nicht auf dem Blog gehabt. Wenn doch, bucht es unter beginnender Paranoia ab.

Kommentare:

  1. ;-) ...manchmal, aber auch nur manchmal, hilft es ein bißchen sich zu erinnern, was wir so alles in dem Alter gemacht haben! Gott sei Dank kann man sich mit Kreativem ja wundervoll ablenken!!
    Du schaffst das!

    lg angelika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabine,
    mir graut heute schon vor dem Tag an dem sie Flügge werden. Ich gehöre doch auch eher zur Gattung der Oberglucken, sehr zum Ärger meiner Kinder :-)
    aber zur Glück haben wir ja außer Kinder auch noch ein Tolles Hobby, mit dem man auf jeden Fall auf andere Gedanken kommt. Aber ich fühle auf jeden Fall mit Dir.
    Ein trotzdem einigermaßen entspanntes Wochenende und liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Ich lach mich schlapp, mir geht es heute gerade genauso. Und mein Sohn will nur ins Schwimmbad!!!
    Am besten wir treffen uns zum scrappen und malen uns zusammen aus was alles passieren könnte. Du weißt ja, geteiltes Leid ist halbes Leid!

    AntwortenLöschen
  4. Ach Sabine,
    ich übe mich schon im "loslassen". Wohlgemerkt nicht freiwillig - mein pubertärer Sohn geht immer 5m hinter mir und meine pubertäre Tochter will auf keinen Fall genau vor der Tür der Freundin abgesetzt werden. Ich scheine mächtig peinlich zu sein.
    LG
    Carola

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sabine, alles wird gut süße Frau, auch Loslassen muss erst gelernt sein... Deine Kreativität ist zauberhaft, das lenkt dir auch positiv ab. Ich lade dich freundlich auf meinem Blogspot ein. Übrigens, ich habe erst neulich mein Traumshop geöffnet. Komme mal vorbei schauen, es lohnt sich! Wurde mich sehr freuen auf deinem Besuch! Viele liebe Grüße von Marina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sabine,
    ich bin zwar nicht Mutter, aber immerhin Tochter und so weiß ich doch wie es Dir gehen muß. Es ist nicht leicht loszulassen und die kinder ihre eigenen Fehler machen zu lassen.
    Im schlimmsten Fall ist Dein Sohn hungrig und ungewaschen wieder nach Hause gekommen und hatte Mordsspaß.
    Das Du während seiner Abwesenheit kein Auge zugemacht hast ist da die andere Seite der Medaille. Du Ärmste!

    LG Ines

    AntwortenLöschen
  7. Ach Sabine - wann fängst Du endlich an - Bücher zu schreiben - die Erlebnisse einer dauerbesorgten Mutter würden im Affenzahn die Bestsellerlisten stürmen und für Heiterkeitsausbrüche sorgen - besonders - weil sich jede Mutter darin wieder erkennt und mit großer Zustimmung mitfühlen kann - und vielleicht erkennen dann auch gutmeinende link-Schicker - was sie mit Unglücks-Horrormeldungen bei der daheim verbliebenen Mutter anrichten können ;-) und diese Stelle mit den 50 Cent-Stücken kommt mir so bekannt vor - ich sehe mich immer noch im letzten Jahr in der Tiefgarage stehen und die to-do-Liste bei der Abreise der Italientochter im Geiste durchgehen - bis eben zu diesem Punkt! In der Zwischenzeit ist Mr. Cool bestimmt schon wieder heile zu Hause - oder? Drück Dich und bis Samstag - von Herzen - Deine Freundin Conny - die diesen Post erst heute entdeckt hat (Asche auf mein Haupt!)

    AntwortenLöschen
  8. Also: Falls er zum Splash will - mach dir keine Sorgen, bin Mutter einer Tochter die da schon war und es muß echt genial sein, wie soviele andere Festivals auch. Tja und das mit dem Loslassen - bei unserem Sohn fiel mir das leichter als bei der Tochter und mach ja nicht den Fehler und versuch ihn anzurufen oder ne SMS zu schicken - ich hab darauf nie eine Antwort bekommen - OTon: "Wenn Du nichts von mir hörst, gehts mir gut!"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anett, er ist wohlbehalten wieder da. Ich war ganz brav und hab ihn nicht angerufen und lediglich als ich mitbekommen habe, das auf seinem Festival über 50 Personen durch Blitzschlag zum Teil schwer verletzt wurden, hab ich eine SMS geschrieben.
      Mit der Zeit werde ich mich wohl an solche Exkursionen gewöhnen müssen.
      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen