Montag, 9. Mai 2011

Mein Maß aller kleinen Dinge ist weg

Zunächst einmal war der gestrige Muttertag richtig schön! Kind1 hat Frühstück vorbereitet und Kind 2 und 3 haben sich auch aus dem Bett gequält. Kind4 war erst mitten in der Nacht vom Metallkonzert nach Hause gekommen und lag noch im Headbangkoma. Ich habe von meinen Kids eine weitere schöne Kaffeetasse von Green Gate bekommen. Die ist so schön - ich habe mich riesig gefreut. Kurz habe ich noch reklamiert, dass die Gedichte in Schönschrift über die tollste Mutter der Welt fehlen, erntete aber nur verständnisloses Kopfschütteln.

Gegen 10.30 Uhr sind wir dann von meinem Grundschulfreund und seiner Frau abholt worden. Es ging nach Walbeck am Niederrhein. Dieser Ort ist definitiv einen Ausflug wert. Wir haben die schnuckelige Windmühle besichtigt, die noch in Betrieb ist.

Angelika, die Frau meines Schulfreundes hat sich über die drei Wahnsinnigen mit den Kameras gewundert. Ihr Mann, der Meinige und ich haben alles fotographiert was nicht schnell genug weglaufen konnte. Die Kerle haben viel Wert auf Einstellungen und Bildkomposition gelegt und ich wollte nur Erinnerungen haben. Da wir ja nicht in Urlaub fahren, muss ich ja genug Bilder für diverse Workshops haben, nicht wahr Frau B. aus. E. bei D.?
Walbeck ist DAS Spargeldorf mit Spargelprinzessin, Spargelessen in jedem Gasthaus, Spargelverkauf an jeder Straßenecke. Nach einem ausgiebigen Rundgang durchs Dorf habe ich auch vier Kilo Spargel gekauft. So frisch habe ich ihn noch nie gehabt. Er kam mit dem Trecker gerade vom Feld und wurde zur Feier des Muttertages auch noch für umme geschält :-)) Wir konnten also abends in gebratenem Spargel baden, hmmmmmm sooo lecker!
Danach waren wir noch in Holland in den Kasteeltuinen Arcen - frag mich nicht was das heißt - aber es war toll.

Es gab verschieden Gärten, eine Flugschau mit Geier, Ara und Minieule, viel Wasser mit Störchen, Schwänen, Gänsen, Flamigos, Kois, eine Ecke mit Äffchen, noch mehr Gärten, ein dicker Buddah.  Am hellerlichten Tag haben wir dort eine phänomenales Froschkonzert erlebt und die kleinen Quaker auch bei der Balz fotographieren können. Unten sieht man den allergrößten der Krachschläger. Die Anderen waren eine ganze Ecke kleiner aber riesig laut.

Womit wir dann bei der Überschrift von heute sind. Zu Hause habe ich natürlich den Kindern, ob sie es hören wollten oder nicht, von allem erzählt und habe dann die Größe der Frösche beschrieben: etwas größer als ein Heiermann.   Reaktion: ????? hääää????Na, etwas größer als ein Fünf-Mark-Stück!    Reaktion ??hää??     Wie soll ich das jetzt erklären,  ohne wie eine uralte Frau zu klingen. Wisst ihr Kinderchen, damals, als eure Mami noch jung und knackig war, gab es anderes Geld als jetzt. Da gab es die deutsche Mark...... zum Glück hat diesmal keine von den Lieben gefragt, ob es noch vor dem 1. Weltkrieg war, das hatten wir nämlich auch schon.
Tja, aber Fakt ist, mein Maß aller kleinen Dinge - das gute alte Fünfmarkstück gibt es lange nicht mehr, was mach ich denn jetzt? Womit kann ich denn jetzt Frösche vergleichen?

So jetzt mach ich das Layout von letztem Freitag weiter, damit ich morgen hoffentlich wieder was Scrappiges zeigen kann.

Kommentare:

  1. Ich lach mich gerade schlapp und hoffe, dass meine Tochter nicht aufwacht.
    Sabine, ein herrlicher Bericht! Einfach klasse!
    Kasteeltuinen heisst übrigens Schlossgärten.
    Da war ich auch schon, vor ziemlich langer Zeit....
    Und den Heiermann kenne ich auch noch, das ist fast noch länger her.
    Und danke für den Tipp, alles zu knipsen, was nicht schnell genug aufm Baum ist, ich bin demnächst auch bei Frau B. in E. bei D. ;o)))))
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sabine,
    wie erfrischend Du so einen Ausflug und Deine Familie beschreibst finde ich einfach herrlich!
    Ja ... der Heiermann war zu meiner Kinderzeit ein riesiger Schatz. Wenn ich Einen für die Spardose von Oma bekam war ich seelig.
    Erzähl Deinen Kids mal vom Telefon mit Wählscheibe, die fallen glatt um :-)

    Viele Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das mit dem alten Telefon hatten wir schon, köstliche Geschichte! So etwas sollte ich eigentlich direkt verscrappen.....
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Du schlägst mich um Längen mit Deinen köstlichen Berichten! Ich lach mich schlapp - bekomme aber Riesen Lust diesen tollen Ausflug auch mal zu machen. Das mit dem Fotografieren ist aber auch zu schrecklich - ich hab auf dem Schiff am SO auch nur verständnislose Blicke geerntet - besonders als ich fast in den Rhein gefallen bin weil ich die Gischt aus einem bestimmten Winkel aufnehmen wollte! Und übrigens... als ich Kind war - gabs noch keine Strumpfhosen sondern Wollstrümpfe mit Strapsen!!! Und für die Spardose wollte ich nie Papiergeld - egal welche Zahl drauf stand - nur den Heiermann!!! (Na ja - bis ich den Wert unterscheiden konnte ;-D
    LG Conny

    AntwortenLöschen