Dienstag, 7. Dezember 2010

Hausarrest

Jawoll, ich habe mal wieder Hausarrest - zumindest darf/kann/sollte ich nicht mit dem Auto versuchen unser Grundstück zu verlassen. Zuviel gefrorener Schnee, zu steile Auffahrt, den Versuch gestern einen Fußweg freizuschaufeln habe ich nach dreieinhalb Metern erschöpft aufgegeben. Da Kind Nr. 4 und ich jedoch einen dringenden Termin bei TUTI hatten, sind wir halt zu Fuß zum Bahnhof gelatscht/gerutscht/gewatschelt/geeiert. Das war vielleicht anstrengend durch gefrorene Schneematschhaufen zu gehen, bzw. tief in irgendwelchen zusammengeschobenen Schneebergen zu laufen. Die gut 1,8 Kilometer den Berg runter und auf der anderen Seite der Stadt den Berg wieder rauf, haben die doppelte Zeit in Anspruch genommen als sonst. Aber wenigstens haben wir nicht gefroren :-) Tja und dann sind wir mit einer Horde von 28 Schülern nach Kölle gefahren, in einem Zug, den man eigentlich als Viehtransporter bezeichnen konnte. Wir sind kaum reingekommen, so voll war der und dann standen wir da, eingepfercht, zusammengedrückt, kurz vor dem Erstickungstod.
In Köln sind wir umgestiegen in die S-Bahn - hey bummelt nicht so, die Bahn kommt in zwei Minuten und wir müssen aufs andere Gleis - macht hinne, die anderen sind schon die Treppe runter, los M. nicht quatschen, GEHEN - wieder drängte sich bei mir die Vision von einem Viehtransport auf, ich hatte nur meine lange Peitsche vergessen.
Am Zielort angekommen, haben wir TUTENCHAMUN besucht. Eine unglaublich tolle Ausstellung, wenn man nicht den Fehler begeht, eine Exclusive Führung zu buchen. Was für ein Nepp. Sauteuer, schlecht gemacht, wenig Information, die Hälfte der Exponate nicht gesehen, ich war fassungslos und die Klassenlehrerin von Kind Nr. 4 war auch nicht wirklich begeistert. Aber die Ausstellung werde ich auf jeden Fall noch einmal besuchen, mit Audio Guide und in meinem Tempo. Und das Kind will sogar noch mal mit!
Nachmittags sind wir gegen 15,45 Uhr wieder den Berg bei uns hinaufgekrochen, um eine Stunde später, wieder besagten Berg runter zu watscheln, um mit einem der Kids zum Arzt zu gehen. Können die Kinder nicht bitte dann vereiterte Finger haben, wenn ich mit dem Auto wegkomme? Ein bisschen Rücksichtnahme kann man als alte Mutter doch wohl verlangen, oder?
Aber der Schnee hat auch etwas Gutes: Sohn kann nicht Motorrad fahren und die Stadt sieht einfach viel hübscher aus.







Kommentare:

  1. Ich bin immer wieder fasziniert, wie groß der Unterschied von Euch nach uns ist, da kannst Du bei uns nochmal locker 20cm drauf packen! Aber nachdem wir 3x die Auffahrt gescheppt haben ist die zum Glück frei, ist aber auch nicht so steil wie Eure. Aber es kommt noch mehr Schnee! Aaaah!

    AntwortenLöschen
  2. Schön anzusehen, wie immer, aber....Narnia kommt näher!

    AntwortenLöschen
  3. Ich geniesse auch den Schnee, wer weiß wie lange wir ihn noch haben...LG aus Wien Gerlinde

    AntwortenLöschen
  4. danke.... für den ganz normalen Wahnsinn, den man als mutter machmal erlebt. Aber so ist es wirklich.
    Halt Dich, LG MSBine

    AntwortenLöschen
  5. Oh Mann das sieht aber schön aus - warum nimmste runter denn nicht den Schlitten??? Soll ich dich am SA dann doch besser abholen? Und zu TUT komm ich glatt mit - da wollte ich sowieso mal hin!!! LG Conny

    AntwortenLöschen