Montag, 27. Dezember 2010

Nerviöse, hysterische Glucke beruhigt sich




Ich gebe es zu, meine Kinder haben völlig recht. Ich bin eine nerviöse (bei uns heißt das so) völlig hysterische Glucke. Aber dazu später.
Erst einmal ein Kurzbericht von unseren ruhigen Weihnachtstagen. Schön war es und vor allem war es ruhig und friedlich. Die Kinder waren auch sehr verständnisvoll und haben nicht gemault das die Hälfte der Geschenk noch mit dem Paketboten die Welt besichtigen. Am Schlimmsten war eigentlich eine nahe Verwandte, die der Meinung war ich könnte doch am 24. Dezember gegen 15.oo Uhr noch Ersatzgeschenke für die ausstehenden Pakete besorgen - nee, ist klar........
Aber ein schöner Gottesdienst und eine friedliche Bescherung mit leckerem Essen haben mich entschädigt.


Am ersten Weihnachtstag habe ich endlich mal wieder meine kleine Schwester mit Familie gesehen. Den Rest des Tages und den zweiten Weihnachtstag haben wir eigentlich nur gegammelt und die Koffer für die zwei Reisenden gepackt - wobei wir bei der Überschrift dieses Posts wären. Kind 1 wollte in der Nacht nach Süddeutschland fahren. Im Dunkeln, bei Schnee und Eis...........sämtliche mögliche und unmögliche Pannen, Unfälle und Zwischenfälle habe ich seit mehreren Nächten durchgespielt, aber Geld und gute Wort hielten sie nicht davon ab in der Nacht zu fahren. Gegen 6.oo Uhr morgens die, für mich erlösende SMS, sie ist angekommen. Also konnte ich noch 15 Minuten schlafen, das Liegen im Bett davor, konnte man nicht als Schlaf bezeichnen. 6.13 Uhr - der Wecker klingelt - Kind 4 muss heute morgen nach Heek zur Landesmusikakademie und wie meine verbleibenden zwei Kinder bestätigen können, hatte ich keine ruhige Sekunde bis sie anrief um zu berichten, dass sie gut angekommen ist. Puhhhhh, als nerviöse, hysterische Glucke kann man sich das Leben schon ganz schön schwer machen. Um ehrlich zu sein, ich habe jetzt schon wieder Bauchschmerzen und Unruhe, wenn ich an den 30. denke, wenn die Kleine wieder aus Heek abgeholt werden muss. Und dann ist ja noch das Wochenende an dem Samstag und Sonntag jeweils Konzert in Wesel und Rheine ist. Kann mal jemand die Autobahn föhnen, damit ich beruhigt fahren kann. So schön wie der Schnee ist, er kann ja auch bleiben, aber nur auf Wiesen und Feldern, bitte. Ich möchte so gern mal wieder fahren können, ohne Angst zu haben den Berg nicht mehr hoch zu kommen. Unten parken geht wegen der Schneeberge nicht. Alle drei Tage erledigen wir das nötigste und das bedeuted schaufeln wie blöde, streuen wie Geisteskranke und viele Anläufe mit durchdrehenden Reifen und qualmenden Auspuff den Hang wieder raufrutschen. Blutdruckmedikamente brauchen wir da nicht mehr.
Jetzt bin ich mal gespannt, wann die ausstehenden Pakete mit den Weihnachtsgeschenken und meinen letzten Bestellungen ankommen werden. Zum Teil sind die Sachen seit drei Wochen unterwegs - das ist schon schräg - wir leben im Jahr 2011 und in einer der größten Industrienationen und unsere Städte haben kein Streusalz, unsere Supermärkte zum Teil keine Ware und Post und Pakete kommen nur selten bis gar nicht.

Kommentare:

  1. Oje, da hast du aber ganz schön viele schlaflose Stündchen verbracht. Ich kann für dich nur hoffen, dass er Frühling bald da ist, oder?
    Wir hatten arbeitstechnisch mit viele verspätete Päckchen zu zun, aber da war dann meistens das Essen für Heiligabend für unsere Kunden drin...was meinst du wie nervös die waren! ;-)
    Ich hoffe das alles bald ankommt wie es soll und alle glücklich sind.
    Ganz liebe Grüsse - Irma

    AntwortenLöschen
  2. Wat ziehste auch inne Knüste....
    Nein im Ernst -es ist wunderschön bei Euch und wenns landschaftlich so ist muss man wohl wirklich Abstriche machen, Aber selbst hier bei uns in der Großstadt ist das Parken nicht möglich und jetzt haben sich auch noch für 3 Tage nächtliche Schwertransporte angesagt - da sind die wenigen Möglichkeiten zum Parken ganz weg -was mich dringend dran erinnert - mein Auto vom Marktplatz zu holen - denn Morgen ist Markttag.
    und was das "hysterische Gehabe einer Mutter" betrifft - das steckt in uns - da machste nix! Geht mir ja nicht anders - dasist so in uns drin!
    Nimm den Flammenwerfer - ich will kommen!!!
    LG Conny

    AntwortenLöschen
  3. Ja , das ist der Nachteil, wenn man ein bisserl bergauf wohnt, aber gottseidank sind das heuer Ausnahmesituationen...Punkto "ängstlich" bin ich auch nicht besser...LG aus dem eisigen Wien Gerlinde

    AntwortenLöschen